Le réseau universitaire pour la France et la Francophonie
 

Über uns

Gruppenfoto beim letzten Netzwerktreffen am 15.6.2022 in Bonn.von links nach rechts: Prof. Dr. Daniel Jacob, Freiburg, Sandra Duhem, Saarbrücken, Dr. Antje Dietze, Leipzig, Monika Gieseler, Mainz, Prof. Dr. Beatrice Schuchardt, Dresden, Dr. Christina Schröer, Bonn, Prof. Dr. Christiane Neveling, Leipzig, Prof. Dr. Michael Bernsen, Bonn

Das Netzwerk der universitären Frankreich- und Frankophoniezentren in Deutschland ist ein Verbund aus derzeit neun akademischen Zentren, die sich an den Universitäten Berlin, Bonn, Dresden, Freiburg, Leipzig, Mainz, Saarbrücken und Stuttgart sowie an der Hochschule Mannheim für eine Intensivierung der deutsch-französischen Hochschulkooperation einsetzen.


Dabei werden unterschiedliche Schwerpunkte gesetzt: Betreiben einige Zentren eigene deutsch-französische Studiengänge oder französische Sprachkurse, so geht es bei anderen stärker um projektbezogene Vernetzung und Kooperation, wieder andere verfolgen ein eigenes wissenschaftliches Forschungsprogramm. Allen Zentren ist gemeinsam, dass sie sich über ihren akademischen Auftrag hinaus auch als Foren für einen deutsch-französisch-europäischen Dialog in Politik und Gesellschaft definieren und regelmäßig Veranstaltungen zu aktuellen Themen organisieren.



Mehr Informationen zu den einzelnen Zentren:


Frankreichzentrum an der Freien Universität Berlin






Deutsch-Französisches Zentrum der Hochschule Mannheim


Internationales Zentrum für Kultur und Technikforschung der Universität Stuttgart (IZKT)